Scroll Up
Drag to Scroll Up/Down
Scroll Down

“Folgt man der expressiven Klangrede des Gitarristen Jörgen Brilling, hört man seine Interpretationen, die sich durch gestalterische Ausdruckskraft und subtilen Klangsinn auszeichnen, versteht man, weshalb sich die Presse immer wieder auf Wortspiele wie ‘Brilling spielte brillant’, ‘Jörgen Brilling brillierte’, ‘Brilling interpretiert Brillanten der Gitarrenmusik’ etc. einlässt. Dabei gilt sein Interesse nie einer vordergründigen Virtuosität, sondern vielmehr Stücken, die in die Tiefe gehen.” Dies belegt sowohl sein Repertoire als auch die Werkauswahl seiner Einspielungen, die u. a. von Rundfunkanstalten wie dem NDR, WDR und SFB der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Seine Ausbildung erhielt Jörgen Brilling bei international renommierten Interpreten. Er studierte bei Wulfin Lieske an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg – wo er nach dem Künstlerischen Diplom noch sein Konzertexamen absolvierte – und José Tomas in Alicante. Die wichtigsten Einflüsse für seine gitarristische und künstlerische Entwicklung kamen von Abel Carlevaro, Montevideo sowie Alexander Frauchi, Moskau, dessen Meisterschüler er von 1993 bis 1995 war. Parallel zu seiner Ausbildung als Gitarrist studierte er Musikwissenschaften und Kunstgeschichte und schloss mit einer Magisterarbeit über “Die Gitarre im Schaffen von Hans Werner Henze” ab. Bereits als Student trat er u.a. beim Schleswig-Holstein-Musikfestival, Eutiner Konzertsommer und in Schloss Elmau auf, spielte mit der Hamburger Camerata sowie den Hamburger Symphoniker und wirkte bei Ur- und Erstaufführungen zeitgenössischer Werke mit. Er war Finalist im International Scandinavian Guitar Competition (Finnland) sowie im Internationalen Gitarrenwettbewerb Frechen (Deutschland). Jörgen Brilling unterrichtete über mehrere Jahre als Assistent an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater sowie als Dozent am Hamburger Mozarteum und lebt heute als freischaffender Musiker in Berlin.

Gleichwertig nebeneinander stand und steht bei Jörgen Brilling seit Jahren die solistische und die kammermusikalische Arbeit, wobei ausgefallene Besetzungen wie Akkordeon & Gitarre oder Gitarre & Orgel hier ebenso ihren festen Platz haben wie “konventionelle” Duos mit Sopran, Flöte, Cembalo oder Cello. Und je nach Besetzung nimmt Jörgen Brilling die Rolle des Begleiters, Solisten oder gleichwertigen Partners ein. Sein umfangreiches Repertoire beinhaltet neben Solo- und Kammermusikwerken auch zahlreiche Gitarrenkonzerte und reicht von der Renaissance bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen für E-Gitarre und live-Elektronik mit all ihren vielfältigen klanglichen Möglichkeiten. Dies belegen auch die CDs, die er eingespielt und an denen er mitgewirkt hat. Jörgen Brilling gastierte bisher in Deutschland, Island, Italien, Russland, der Schweiz und den USA.


 Programmvorschläge